Carl F. Bucherer – Luzern 1888

*Anzeige

*In Kooperation mit Carl F. Bucherer

 

 

 

Selbstvertrauen ist eine unerlässliche Voraussetzung, sich zu etablieren

 Carl Friedrich Bucherer

 

 

 

 

 

 

11:30 Uhr Ankunft am Flughafen in Zürich

Wir sind auf dem Weg nach Luzern, um eines meiner faszinierendsten Projekte umzusetzen: Den Besuch einer Uhrenmanufaktur. Um genau zu sein, die Uhrenmanufaktur von Carl F. Bucherer. Viele werden sich jetzt wahrscheinlich Fragen: Wieso gerade Carl F. Bucherer und aus welchem Grund eine Besichtigung ? Gerne erläutere ich euch dies deshalb in einer kleinen Einleitung.
Seitdem ich mich mit dem Thema Mode  befasse, komme ich immer und immer wieder in Berührung mit dem Thema Uhren. Ein Thema, welches die meisten Herren, und höchstwahrscheinlich auch Damen, von euch nur zu gut kennen.

Zu meinem Unmut muss ich leider sagen, dass ich nie wirklich zufrieden war mit dem Resultat meiner Suche nach einem geeigneten Modell. Es hört sich witzig an, aber genau vor einem Jahr stieß ich bei Instagram auf die Marke Carl F. Bucherer. Ich bin ehrlich: Ich hatte zuvor niemals von dieser Marke gehört, trotzdem faszinierten mich die Modelle in ihrer Einzigartigkeit und Perfektion. Ich beschloss, fernab von allem, gegen den Strom zu schwimmen und mich auf etwas völlig Unbekanntes einzulassen, eine Entscheidung die ich alles andere als bereue. 

 

Wer verbirgt sich hinter der Marke Carl F. Bucherer ?

Die Geschichte von Carl F. Bucherer begann 1888 in der Heimatstadt Luzern. Der Name wurde schnell zum Synonym für erlesene Qualität, Originalität und leidenschaftliche Meisterhaftigkeit. Deshalb, und zu Ehren des Firmengründers Carl Friedrich Bucherer, wurde der Name Carl F. Bucherer 2001 für die Uhrenmarke gewählt.

Sein kühner und visionärer Unternehmergeist führte Carl Friedrich Bucherer nach Luzern, in die Stadt, die er sich als Ort für seine erste Geschäftseröffnung auserkoren hatte. Ihrer Zeit weit voraus setzten seine Söhne die Tradition fort und schufen Zeitmesser, die zum Inbegriff von technologischer, künstlerischer und zukunftsweisender Innovation wurden. Heute wird das international tätige Familienunternehmen in dritter Generation von Jörg G. Bucherer geleitet, dem Eigentümer und Verwaltungsratsvorsitzenden. Auch mehr als 130 Jahre nach der Firmengründung zeichnet sich die Marke immer noch durch einen freien Geist und kreativen Expressionismus aus. Der barocke Charakter, sowie die unglaubliche Kulisse des einzigartigen Gründungsortes Luzern dient Carl F. Bucherer dabei immer wieder als Inspiration. So bleibt die Marke stets mit ihrer Vergangenheit verbunden und blickt doch stets in die Zukunft.

Selbstvertrauen ist eine unerlässliche Voraussetzung, sich zu etablieren. Carl Friedrich Bucherers Selbstvertrauen gründete auf seiner Kreativität, seinem technischen Können, seiner Umsicht und seinem strikten Festhalten an den gesetzten Zielen. Seit Beginn der Unternehmensgeschichte im Jahr 1888 ist das von diesem Visionär gegründete Unternehmen stets im vollständigen Besitz der Familie Bucherer verblieben. Kontinuität, Freigeist und unternehmerische Unabhängigkeit gelten daher als Gütezeichen der Marke. Gleichzeitig war Carl F. Bucherer dank seiner Dynamik der Zeit immer wieder entschieden voraus.

 

 

 

 

 

 

 

13:20 Uhr Ankunft in der Manufaktur in Lengnau

Nach einem sehr herzlichen Empfang  werden wir vorbei am sehr schönen Eingangsbereich in den Konferenzraum begleitet. Im Konferenzraum fein säuberlich in verschiedene Uhrenkästen gehüllt sehen wir viele der momentan verfügbaren Herrenmodelle (s.u). Und eines fällt mir schon jetzt auf, der Faszination sind im Hause Bucherer keine Grenzen gesetzt. Von sehr klassischen Zeitmessern über sportliche Uhren bis hin zu Allroundern umfasst das Portfolio von Carl F. Bucherer ein großes Spektrum und bietet so für jeden Uhrenliebhaber das Richtige.

 

 

   

 

 

 

 

Ich war selten so aufgeregt wie an diesem Tag, zumal man ja auch nicht jeden Tag einen Manufakturbesuch durchführt.

Wir erfahren viel über die verschiedensten Modelle und dürfen sogar das Aushängeschild die Krönung der innovativen Entwicklungen, das neue hauseigene Kaliber CFB T3000 hautnah erleben. Dieses kombiniert erstmals einen peripheren Automatikaufzug mit einem peripher gelagerten Tourbillon, das zu schweben scheint, ein Wunder der Technik und in live einfach unfassbar schön.

Nach einer Tasse Kaffee und der ersten Berührungspunkten, stellt sich uns der Head of Production Site , Daniel Uebelhart, vor, der uns sogleich entführt und uns das ganze Gebäude zeigt. Wir durchlaufen jede Station des Unternehmens und merken, wie viel Aufwand die Produktion von nur einer Uhr umfasst. Diese kann knapp vier Monate dauern. 30.000 Modelle wurden letztes Jahr gefertigt, im direkten Vergleich mit anderen in der Schweiz ansässigen Unternehmen die an die Millionen Stückzahlen grenzen, nicht viel. Gerade deshalb aber besonders.

Eines sticht jedoch bei der Führung besonders hervor: Der absolut herzliche Umgang mit den Mitarbeitern in der gesamten Manufaktur. Es ist ein fast schon freundschaftliches Miteinander und Herr Uebelhart stellt schnell klar, dass Carl F. Bucherer weit mehr als nur ein einfacher Arbeitgeber ist.
,,Wir sind eine Familie”, sagt er und lächelt.

 

Jede Uhr, die die Carl F. Bucherer Werkstätten verlässt, ist ein Wunder in Miniaturform.

Über 100 Bestandteile verbinden sich nahtlos, um aus einer Carl F. Bucherer das zu machen, was sie hauptsächlich ist: Ein Meisterwerk der hohen Uhrmacherkunst. Doch was auf die Uhr zutrifft, gilt auch für das Unternehmen, das sie entwickelt und herstellt. Schliesslich ist es nicht ungewöhnlich, dass eine grosse Anzahl Spezialisten aus vielen verschiedenen Fachrichtungen an der Kreation einer Carl F. Bucherer beteiligt sind.

Jeder von ihnen wird von der Leidenschaft angetrieben, etwas Einzigartiges zu schaffen. Zum Beispiel den peripheren Rotor
aus den CFB A1000- und CFB A2000-Kaliberfamilien. Er wickelt das Werk mit erstaunlicher Effektivität auf, und bietet dabei einen Blick auf die faszinierende Mechanik. So kombiniert er auf ideale Weise die Vorzüge herkömmlicher Systeme, während er gleichzeitig ihre Nachteile ausschaltet. Oder die patentierte mechanische Zeitzonenanzeige in der Patravi TravelTec, die es dem Benutzer ermöglicht, durch Knopfdruck in eine dritte Zeitzone zu wechseln.

Aber trotz aller Leidenschaft, Kreativität und technischen Raffinesse stehen hohe Funktionalität und einzigartige Ästhetik jedes einzelnen Zeitmessers gleichermassen im Fokus.

Deswegen messen die Designer bei Carl F. Bucherer auch dem winzigsten Detail Bedeutung bei. Ihr Ziel ist es, Uhren zu kreieren, die von Anfang an durch Meisterhandwerk, ihre einzigartigen inneren Werte und ihr ausserordentliches Stilgefühl faszinieren.

 

  

 

      
          

      

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interview mit dem CEO Sascha Moeri

Leider konnten wir Sascha, den CEO von Carl F. Bucherer, nicht persönlich antreffen, da dieser zum Zeitpunkt unseres Besuches geschäftlich in Asien unterwegs war. Dennoch ließen wir es uns nicht nehmen, ihm sechs unserer Meinung nach wichtigen Fragen zukommen zu lassen. Seine Antworten ließen nicht lange auf sich warten.

1. Was sind die Unternehmenswerte/Unternehmensphilosophie von Carl F. Bucherer?

Für diese Frage muss ich einen Schritt zurückgehen, genau genommen in das Jahr 1888. Dort beginnt die Geschichte von Carl F. Bucherer, denn in diesem Jahr eröffnete Carl Friedrich Bucherer in Luzern seine erste Boutique für Uhren und Schmuck. Schon damals wurde der Grundstein für die Werte des Unternehmens gelegt, das sich bis heute in 3. Generation in Familienbesitz befindet. Unser reiches Erbe von über 130 Jahren Uhrmacherkunst „Made of Lucerne“, gepaart mit Innovationskraft, und dem stetigen Streben nach Exzellenz sind die Essenz unserer Marke, die Grundpfeiler unser Manufakturarbeit und Teil der DNA unserer Uhren!

2. Wie sieht der Carl F. Bucherer Träger von heute aus?

Ich denke, dass es nicht den einen Carl F. Bucherer Träger gibt, sondern ein recht heterogenes Spektrum an Typen. Aus ihnen sticht sicher der sogenannten Afficionado heraus: der absolute Uhrenliebhaber und Sammler. Er besitzt schon einige Uhren von renommierten Marken, möchte aber einen Zeitmesser, der das ganz gewisse Etwas hat und nur in geringer Stückzahl produziert wurde, um aus der Masse herauszustechen – für ihn ist eine Carl F. Bucherer Uhr genau der richtige Begleiter.
Was Kunden und Liebhaber unserer Marken jedoch allesamt verbindet ist die Liebe zu einzigartigem Design, maximaler Funktionalität und bedingungsloser Zuverlässigkeit – und das zu einem ausserordentlich fairen Preis.

3. Welche Merkmale zeichnen Carl F. Bucherer Uhren aus, mit denen sie sich von Uhren anderer Marken abheben?

Wir haben als erste Marke in der Branche ein Uhrwerk mit peripherem Aufzug zur Serienreife gebracht und im vergangen Jahr ein peripher gelagertes „schwebendes“ Tourbillon entwickelt. Beide Entwicklungen sind Weltneuheiten aus unserer Manufaktur!
Zudem sind Uhren von Carl F. Bucherer die perfekte Kombination aus traditioneller Handwerkskunst, innovativen Technologien, beeindruckendem Design sowie Symbol wahrer Leidenschaft für authentische Manufakturkunst. Unsere sechs Modellfamilien haben exquisite Charaktere: Manero, Patravi, Adamavi, Pathos, Alacria und die ganz neue Heritage. Jede der Linien hat ein eigenständiges Design mit einem hohen Wiedererkennungswert. Beispielsweise würde man eine Patravi TravelTec auch ohne unser Markenlogo sofort erkennen, da das Design der Uhr markant und einzigartig ist. Eine klassische Manero spiegelt die Uhrmacherkunst in ihrer authentischsten Form wieder, die Adamavi zeichnet sich durch pure, zeitlose Eleganz und mechanische Zuverlässigkeit aus.

4. Kann man in dem Zeitstrahl der Uhrenmanufaktur ein Uhrwerk ganz besonders hervorheben?

Wir sind sehr stolz auf das Kaliber CFB A1000, das wir in unserer Manufaktur entwickelt und 2008 auf den Markt gebracht haben – es ist das erste Uhrwerk mit peripherem Rotor. Es vereint die technischen Vorteile eines zentral gelagerten Rotors mit den optischen Vorzügen eines Mikrorotors. Das heißt: Freie Sicht auf das Herzstück der Uhr. Seit der Einführung des Kalibers A1000 haben wir es mit mehreren Modulen versehen und weiterentwickelt. Erneute Meilensteine waren dann die Lancierung der Kaliber A2000 und natürlich T300, welche in unserer Manero Linie in mehreren Modellen beziehungsweise in unserem Manero Tourbillon DoublePeripheral zu finden sind.

5. Kann uns der Prozess der Namensfindung der Uhrenmodelle wie beispielsweise Manero Flyback geschildert werden?
Manero bedeutet so viel wie «Das mit der Hand Geführte». Damit beschreiben wir eine traditionelle Produktfamilie, deren Schönheit und klassische Eleganz sich gekonnt mit anspruchsvoller Mechanik und Funktionalität verbindet.
Patravi heißt «Ich habe durchgesetzt.» Ein starkes Statement für eine markante Linie mit attraktiven, nützlichen Zusatzfunktionen. Um ein Beispiel zu geben: Die Patravi ScubaTec ist ein täglicher Begleiter, aber zudem auch für Abenteuer unter Wasser gewappnet, wie der Namens-Teil «Scuba» verrät. Sie hat eine Wasserdichtheit bis 500 Meter, eine Drehlünette, eine doppelt abgedichtete, verschraubte Krone und ein Armband mit Taucherverlängerung.

6 Beschreiben Sie Carl F. Bucherer mit drei Worten.

Exzellenz, Tradition, Innovationskraft.

 

Schlusswort :

Ich bin überwältigt von soviel Input, Leidenschaft und Perfektion, die die Marke in all ihren Facetten ausstrahlt. Und ich bin froh, dass ich mich für die Marke Carl F. Bucherer entschieden habe, denn letztendlich stichst du in der heutigen Gesellschaft nicht heraus, weil du etwas hast, was jeder hat, sondern dann, wenn du im Besitz von etwas ganz besonderem bist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.