”Blackberry Key One” – My Review

Wer kennt es nicht noch von früher ,das ultimative Business Phone genannt Blackberry , doch mittlerweile sind unzählige andere Handys auf dem Markt die in ähnlicher Funktion fungieren.

 

Wie gut hält schlägt sich das neue Black Berry Key One ,was kann es und lohnt sich der Kauf ?

 

 

Ich habe mir das Blackberry Key One mal genauer angeschaut ,momentan gibt es zwei neue Modelle von Blackberry auf dem Markt das Blackberry Motion und das Blackberry Key One. Ich habe mich für das Blackberry Key One entschieden, weil ich es mal interessant finde ein wenig ”back to the roots” zu gehen mit der bei dem Handy wieder vorhandenen Tastatur am unteren Bildschirmrand.

Beim auspacken des Gerätes fällt einem eines gleich auf, die hochwertige Verarbeitung des Handys.Ich bin und bleibe ein Perfektionist und gerade aus diesem Grund achte ich auf solche Details besonders.Das Gerät ist gut verarbeitet und liegt durch die gummierte Rückseite fabelhaft und vor allem rutschfest in der Hand.Das Gewicht von 190gramm ist für meine Verhältnisse ein wenig zu schwer (I-Phone 8 – 148gramm) betrachtet man es allerdings aus dem Blickwinkel dass das Key One einen leistungsstarken 3505-Milliampere-Stunden-Akku beinhalte, der bei normalen Connect Anwendungen gut und gerne 10 Stunden hält ist man definitiv wieder besänftigt. Hey das sind immerhin gut und gerne zwei Tage ohne erneutes aufladen……..

Anteil am Gewicht hat auch der sparsame Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 625. Ihm stehen großzügige 4 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Damit ist der Keyone die falsche Wahl für Nutzer, die häufig mehr als ein Dutzend anspruchsvoller Apps gleichzeitig betreiben, bei normaler Auslastung arbeitet er flüssig. Der Fest​speicher für Daten und Programme ist mit 64 Gigabyte, von denen 50 verfügbar sind, etwas mager. Da passt es gut, dass in den Halter für die Nano-SIM noch eine zusätzliche Micro-SD-Card eingeschoben werden kann. Dual-SIM-fähig ist der Keyone hingegen nicht.​

 

Das 4,5 Zoll kleine Display löst mit 1620 x 1080 Pixeln auf, liefert auf engstem Raum also scharfe Inhalte. Obwohl der Bildschirm nicht sonderlich groß ist, hat man Probleme, alle Ecken zu erreichen. Schuld ist das eigentliche Herzstück des KeyOne: die Tastatur. Die ist am Anfang oft im Weg. Wenn man aber erst einmal begreift, was man mit dem Keyboard alles machen kann, braucht man den Bildschirm fast gar nicht mehr berühren.

Praktisch ist folgende Funktionman hat die Möglichkeit auf jedem Buchstaben gleich zwei Shortcuts abzulegen. Einer öffnet eine App oder Funktion nach kurzem, der andere nach einem langen Druck. So sind 52 Shortcuts möglich. Auf ein App-Symbol muss demnach nach der  Einrichtung nicht mehr gedrückt werden. Außerdem kann die Tastatur als Trackpad verwenden werden um durch Menüs zu navigieren.

 

Kommen wir nun zur Kamera, ich habe mir das Blackberry ganz klar mit der Intension geholt, das private mehr vom geschäftlichen trennen zu können und zwar auch mittels Handy.Was ich damit sagen will ist, das die Kamera bei diesem Handy nicht im Fokus steht aber trotzdem eine Rolle spielt.

Selbstverständlich kann mit dem KeyOne auch fotografiert werden. Dafür verbaut der Hersteller hinten eine Kamera mit zwölf Megapixeln. Vorne kommt ein Exemplar mit acht Megapixeln zum Einsatz.  Die Qualität stimmt. Farben wirken lebendig, die Kamera kommt mit Kontrasten gut zu recht und liefert viele Details. Mit der Frontkamera sind gute Selfies möglich. Videos nehmt Ihr mit dem KeyOne maximal in 4K bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Alles in allem also völlig akzeptabel.

Mein abschließendes Fazit ist, das Blackberry ist eine Bereicherung für mich als Blogger, ich habe nunmehr die Möglichkeit sämtliche geschäftliche Tätigkeiten auf das Black Berry umzuverlagern und muss trotzdem nicht auf den Luxus wie eine gute Kamera oder auch ein langhaltenden Akku verzichten.

Wer eine Alternative zu den sich immer ähnlicher werdenden Geräten der Top-Hersteller sucht, bekommt mit dem Blackberry Keyone ein Gerät, das äußerlich wie funktionell wohltuend anders ist, ohne dass Qualität oder Funktionalität darunter leiden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.