A weekend with the Porsche Macan

Endlich war es soweit, wir hatten die Möglickeit den Porsche Macan zu testen. Ich muss zugeben dass mich gerade in der heutigen Zeit nur noch wenige Dinge wirklich freuen und ich wirklich nur noch bei wenigen Dingen wirklich aufgeregt bin.

 

Das Influencer/Blogger Leben hat eben nicht nur Vorteile aber auf dieses Erlebnis habe ich mich besonders gefreut und war aufgeregt wie ein kleines Kind.  Wie vielleicht schon vorher erwähnt war es eigentlich geplant nach Sylt zu fahren, da wir das Auto jedoch nur zwei Tage hatten und auch noch ein wenig entspannen wollten ,entschieden wir uns für das Ziel Büsum, welches im Nachhinein auch definitiv nicht die falsche Wahl war.

Alleine die Abholung des Autos war so aufregend als wenn es wie an Weihnachten Geschenke unter dem Tannenbaum gäbe.

Vollbeladene holten wir das Auto im Porsche Zentrum in Hamburg ab wo wir das Auto sogleich auf die Probe stellten und zwar mit dem Kofferraum.Dieser überzeugte uns voll und ganz , den mit seinem Volumen von 500 Litern passen hier gut und gerne zwei große Reisekoffer rein.Wem dieser Platz nicht reicht, der kann die hinteren Sitzbänke umklappen und hat so ein Volumen von 1500 Liter.Also mehr als perfekt für ein Wochenende auf reisen.

Gepäck verstaut ging es für uns auf die Autobahn.Zur Innenausstattung: Porsche typisch selbstverständlich,sportlich elegant und übersichtlich wie unten zu sehen.Angenehmes sitzen und eine super schnelle Sitzheizung sind hier nur einige der vielen Luxus Extras.

Angekommen auf der Autobahn beschleunigt der Macan in 6,7 sek auf 100km/h ,verglichen mit dem Panamera Turbo Sport Turismo (3,8 sek 0-100km/h) den ich in Frankreich fahren durfte ernüchternd  ,dennoch ein sehr sehr angenehmes fahren.Der Macan hat 340 PS unter der Haube und kommt auf eine maximal Geschwindigkeit von 229km/h. Ich bin ihn selbstverständlich auf angemessener Strecke einmal ausgefahren *smile*.Keine Panik die vorhandene Tempolimitanzeige informiert  über Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote und deren Aufhebungen, die über eine Kamera erfasst werden.

Angekommen in Büsum kam die nächste Etappe zur Geltung, das Einparken.

Hierbei greifen uns zwei Systeme unter die Arme der ParkAssistent warnt vor erkannten Hindernissen im Bereich vor und hinter dem Fahrzeug. Seine Sensoren sind harmonisch im Bug- und Heckbereich integriert. Die Warnung erfolgt akustisch und zusätzlich optisch durch die schematische Darstellung des Fahrzeugs aus der Vogelperspektive im zentralen Display. Sie macht den Abstand zu Hindernissen grafisch sichtbar.

Auch die in unserem Modell enthaltene Rücfahrkamera hat das Parken noch komfortabler gemacht, sie  erleichtert präzises rückwärtiges Einparken und Rangieren sowie das Manövrieren beim Ankoppeln eines Anhängers. Dabei helfen das Kamerabild sowie dynamische Leitlinien auf dem Touchdisplay des PCM, die den Fahrweg mit der aktuellen Lenkradstellung illustrieren.

In meinen Augen ein unverzichtbarer Luxus den ich nur ungern wieder missen möchte.

Leider waren wir insgesamt nur zwei Tage (eine Übernachtung ) mit dem Macan unterwegs ,ich wäre sehr sehr gerne noch weiter gefahren denn mit diesem Auto wird das Auto fahren auch auf langen Fahrten nicht zur Belastung sondern bringt viel Komfort und Spaß mit sich.

 

2 Kommentare zu „A weekend with the Porsche Macan“

  1. Ich bin den Macan auch schon gefahren und muss zu geben das er für ein Wochenende wirklich ideal ist.Im Vergleich zu dem Cayenne ist er viel kompakter und bietet trotzdem genug Raum für das Gepäck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.