“The way to success”

  1. Fernab von all der Mode möchte ich euch mit meinem Blog auch die Möglichkeit geben, mich besser kennenzulernen. Nichts liegt mir ferner, als hier jeden Tag ein anderes Produkt zu bewerben – denn das wäre letztendlich auch nicht ich.

Gibt es einen ‘Way to success’ überhaupt?

Ich bin der Meinung, dass es ihn gibt und der Schlüssel zu allem man selbst ist. Ich selbst bin das beste Beispiel. Ich habe früher von 8 bis 17 Uhr, oder sogar bis 19 Uhr, gearbeitet, bin zum Sport gegangen, habe eventuell noch etwas gelernt oder bin direkt schlafen gegangen.. Dieser Prozess wiederholte sich täglich und ich erinnerte mich an ein paar Worte, die mir ein alter Freund mal mitteilte: “Maximilian, ich arbeite von morgens bis abends auf mein Wochenende hin, an dem ich die dann noch übrig gebliebene Zeit zum runterkommen nutze.” Genau so habe ich vor wenigen Monaten auch noch gelebt. Moment ☝?, “gelebt” kann man das ja nun wirklich nicht nennen. Ich war unglücklich und gestresst. Mein Gott, ich bekam sogar ein Augenflimmern .Sofern man aber nicht realisiert, in welcher Situation man sich befindet, wird es schwer, diese zu ändern.

Hätte ich mich damals nicht dazu entschieden, mit all dem aufzuhören, würde ich heute noch am Schreibtisch sitzen.

Manchmal befindet man sich in einer Zeitschleife à la “und täglich grüßt das Murmeltier“ und merkt es nicht einmal.

90% meiner Freunde sind unglücklich in ihrem Job und das finde ich erschreckend. Wir tun immer mehr von dem, was die Gesellschaft von uns erwartet, und nicht das, was wir wirklich wollen.

Was ich damit sagen will ist, keiner soll aufgrund dessen seinen Job hinschmeißen. Ich finde nur, mehr Menschen sollten das machen, was sie wirklich wollen und nicht das, was andere von ihnen verlangen.

Denn wenn du das machst, was du wirklich willst ,dann machst du es zu 100%.

P.S. Hört mal in euch hinein, wie glücklich ihr gerade seid. Und damit meine ich keine materiellen Güter, sondern einfach euch selbst und eure jetzige Ist-Situation.

 

 

Ein Kommentar zu „“The way to success”“

  1. Moin.
    Im Großen und Ganzen haben Sie Recht, jedoch kann nicht jeder seinen Traumberuf ausüben. Heutzutage kann ich den Beruf “Friseur” nicht ausüben ohne nebenbei Schwarzarbeiten gehen zu müssen. Genauso sieht es mit vielen anderen Berufen aus. Nicht jeder Traumberuf kann ausgeübt werden ohne nebenbei ein Einkommen zu haben. Sei es Schwarzarbeit oder vom Amt unterstützt zu werden. Genauso gibt es Familien, die ihren Kindern in der Schule nicht die Unterstützung geben können, die sie vielleicht benötigen um ihren späteren Werdegang nachgehen zu können! Es ist viel leichter gesagt als getan. Und deshalb gehen viele den Weg, den sie gehen “müssen”, als den Weg, wo sie aufgehen würden.
    Es gibt auch Schicksalsschläge, die deinen Traumberuf wie eine Seifenblase zerplatzen lässt.
    Oft fehlt einem der Mut, die finanziellen Mittel oder einfach eine Person die hinter Dir steht, um genau das umsetzten zu können wovon Ich träume. Leider kann keiner dir helfen oder dich unterstützen, wenn der Schicksalsschlag einen ein Strich durch die Rechnung macht.

    LG von der Nordsee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.